Zurück

Was ist Botrytis und wie lässt sie sich vermeiden?

Botrytis cinerea (Grauschimmel) ist ein Pilz, der bei Blumen wie Rosen, Chrysanthemen, Gerbera und Lisianthus zu Qualitätsverlusten führt. Der Herkunftsort, die Jahreszeit, die Hygiene während der Verarbeitung und Lagerung, die Wetterbedingungen und die Klimaregelung spielen eine wichtige Rolle für das Aussehen und die Entwicklung von Botrytis. Der Pilz gedeiht sowohl auf lebenden als auch auf toten Pflanzenmaterialien. Die Infektion beginnt mit winzigen Schimmelpilzsporen, die sich durch die Luft ausbreiten. Beginnend als ein kleiner weißer Fleck ("Pocke") auf den Blütenblättern, breitet es sich bis zum Boden der Blume aus. Es ändert allmählich seine Farbe zu braun und schließlich fallen alle Blütenblätter ab. Um sich zu bewegen, brauchen diese Sporen Feuchtigkeit. Kondensation an Knospe/Blüte und Verpackung reicht oft aus, um die Botrytis-Sporen schnell wachsen zu lassen.

Ist Botrytis ein irreversibler Zustand?

Sobald sich der Pilz vom "Pocken-Stadium" in braune Flecken verändert hat, ist der Prozess irreversibel. Die infizierten Blütenblätter werden oft von Hand entfernt. Dies garantiert jedoch nicht, dass die Pilzinfektion nicht bereits den Rest der Blütenblätter beschädigt hat. Die Blume zu entsorgen ist dann das einzige Mittel, um weitere Infektionen zu verhindern. Da die Infektion in einer früheren Phase der Vertriebskette beginnt und die Sporen bereits keimen können, können der Florist und der Verbraucher leider nichts anderes tun, als infizierte Blüten wegzuwerfen, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Was können Sie tun?

Nacherntephase:

  • Der Schlüssel zur Vermeidung von Botrytis ist zum einen das Vermeiden von Infektionen und zum anderen das Aufhalten der Keimung der Sporen. Um dies zu tun, müssen Sie verhindern, dass das Wasser an den Blütenknospen/Blüten kondensiert.
  • Entfernen Sie totes Pflanzenmaterial aus Gewächshäusern, Sortierbereichen, Arbeitsräumen, Displays und Kühlhäusern.
  • Entfernen Sie infiziertes Material sofort aus den Chargen.
  • Vermeiden Sie Kondenswasserbildung aufgrund großer Temperaturschwankungen (kontinuierliches Öffnen der Kühlhaustüren) und durch Besprühen der Blumen, die für längere Zeit in geschlossener/fester Verpackung feucht bleiben. Wenn die Kühlhaustür häufig geöffnet und geschlossen werden muss, stellen Sie die Temperatur tagsüber auf 10 ° C und nachts auf 5 ° C ein. Eine etwas höhere, aber gleichmäßige Temperatur ist besser als große Schwankungen.
  • Achten Sie immer auf Hygiene und desinfizieren Sie regelmäßig die Wände und Böden.

Frischhaltephase:

  • Eine Infektion mit Botrytis tritt oft früh in der Kette auf. Achten Sie beim Kauf von Blumen auf Pocken.
  • Kaufen Sie Blumen aus Quellen, die vertrauenswürdig und für ihre Qualität bekannt sind.
  • Ziehen Sie das Verpackungsmaterial nach der Lieferung und während der Kühllagerung herunter, damit die Blumen "atmen" und die Luftzirkulation optimal ist.
  • Arbeiten Sie hygienisch: Reinigen und desinfizieren Sie Tische, Messer und Schneidwerkzeuge mindestens einmal täglich.