Übersicht aller Tipps

Tipps

Sind Hausmittel so effektiv wie Schnittblumennahrung?

Wir können nach einigen Tests sagen, dass mit manchen Hausmitteln einige der Nachernteprobleme von Schnittblumen gelöst werde können, aber es gibt keines unter ihnen, das die Blatt- und Blütenentwicklung optimal unterstützt. Allen Hausmitteln fehlen klare Anweisungen hinsichtlich der genauen Dosierung und Zusammensetzung. Außerdem ist die Zusammensetzung der Nährstoffe zu gering, um die natürliche Entwicklung von Blüten und Blättern zu unterstützen, wie sie auf der Pflanze auftreten würde.

  • Chlor: ein aggressives Produkt für Pflanzengewebe, Kleidung und menschliche Haut. Die Dosierung muss sehr genau sein, um weder Blumen noch Blätter zu schädigen. Auch wenn es richtig angewendet wird, ist seine Wirkung sehr kurzlebig, weil Haushaltschlor nach einem halben Tag nicht mehr funktioniert, während die Schnittblumen während ihrer gesamten Lebensdauer eine Unterstützung benötigen.
  • Erfrischungsgetränke : Die Menge an Nahrungsergänzungsmitteln in Erfrischungsgetränken ist zu gering, um die natürliche Blatt- und Blütenentwicklung zu unterstützen, wie sie auf der Pflanze auftreten würde. Jeder positive Effekt dieses Mittels ist auf den Zuckergehalt und den pH-Wert zurückzuführen.
  • Zucker : Sie sind eine gute Nahrungsquelle für Mikroorganismen, sorgen aber auch für eine schnelle Kontamination des Vasenwassers. Dieses Mittel ist zu einseitig, um für die normale Blatt- und Blütenentwicklung wirksam zu sein.
  • Kupfermünzen: Kupfer wirkt nur auf das Wasser der Vase. Die Freisetzung von Kupfer aus Münzen (einige Münzen enthalten heutzutage noch Kupfer) ist sehr langsam und daher nicht effektiv.

Von den oben genannten "Hausmitteln" haben nur Erfrischungsgetränke einen positiven Effekt, aber diese sind teuer im Vergleich zu kommerziell erhältlicher Schnittblumennahrung. Verbraucher sollten bei jedem gekauften Blumenstrauß immer nach Schnittblumennahrung fragen, um noch länger Freude an ihren Blumen zu haben.